Schälmühle

Die Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH ist ein echter Bio-Sonnenblumenproduzent. Seit nun mehr fast 10 Jahren bildet eine leistungsfähige Schälmühle das Herzstück für die Aktivitäten rund um die Schälung von Bio-Sonnenblumen. Die Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH war Ende der 1990er Jahre einer der ersten Schälbetriebe in Europa für Bio-Sonnenblumen. Pioniergeist und die Überzeugung, dass geschälte Bio-Sonnenblumen nicht aus China oder anderen weit entfernten Ländern kommen müssen, sondern auch aus Europa möglich sind, ließen über die Jahre das Know-How zur Schälung von Bio-Sonnenblumen wachsen. Eine Schälmühle und eine nachgeschaltete Reinigungsanlage bilden als Einheit die Schälanlage der Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH. Fast noch wichtiger als die eigentliche Schälung, also die bloße Entfernung der Schale vom Kern selbst, ist nämlich die Reinigung der Ware auf Bäckerqualität. Bewährte mechanisch wirkende Reinigungstechnik kommt bei der Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH ebenso zum Einsatz, wie modernste computergestützte Reinigungsmaschinen wie Farbselektierer und ein Röntgengerät, auch X-Ray oder Röntgendetektor genannt. Oberstes Ziel und eine Selbstverständlichkeit für die Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH ist es saubere und sichere Ware liefern zu können. Sauber im Sinne von frei von jeglicher Verunreinigung und frei von Farbfehlern und sonstigen schadhaften oder unerwünschten Körnern, sicher im Sinne von glas- und steinfrei, ebenso wie gesicherte Bioware durch sichere Herkunft.

Natürlich gehören kontinuierliche Verbesserungen in der Schälanlage über die Jahre zum Selbstverständnis der Firma Kramerbräu Saaten und Öle GmbH. Dies führt unweigerlich dazu, dass die Schälanlage heute nicht mehr viel mit der alten Schälanlage aus den ersten Jahren gemeinsam hat. Wo es zunächst darum ging überhaupt geschälte Bio-Sonnenblumenkerne aus europäischer Herkunft herzustellen, geht es heute darum diese Kerne zu marktüblichen Preisen in bester Qualität herstellen zu können. Kontinuierliche Erweiterungen und Verbesserungen machen dies möglich.

Saatenreinigungsanlage Kramerbräu

Saatenreinigungsanlage

 

 

 

 

 

Ein Schwergutausleser, auch Steinausleser genannt, entfernt sowohl Steine als auch einige schwerere Fremdsaaten wie zum Beispiel Maiskörner, die durch Verunreinigungen schon im Mähdrescher in den ungeschälten Bio-Sonnenblumen vorkommen können. Das Funktionsprinzip eines Schwergutauslesers ist relativ einfach: Das zu reinigende Produkt wird als flacher Teppich auf einen rüttelnden luftdurchlässigen Boden aufgebracht. Ein Luftstrom durch diesen Boden hebt den gesamten Produktteppich leicht an, so dass dieser Teppich ganz knapp über dem Boden schwebt. Rüttelnde Bewegungen des Bodens, welcher leicht schräg gestellt ist, bringen den Produktteppich in Bewegung. Die Kombination aus Rüttelbewegung und Anstellwinkel lassen den Produktteppich nach unten wandern. Schwerere Partikel wie zum Beispiel Steine werden nicht angehoben und daher von den Bewegungen nach oben befördert. Am Ende fallen alle schwereren Partikel am oberen Ende des Bodens aus der Maschine, während der Produktteppich am unteren Ende ausgetragen wird.

Die Farbselektierer arbeiten mit Kameras, die auf den Produktstrom sehen, daher werden sie auch „Magisches Auge“ genannt. Farbliche Abweichungen im Produkt erkennen sie und können diese Körner dann selbständig ausschleusen.

IMG_3574

Eine weitere Maschine, die auf Unterschiede in der Dichte eines Produktes anspringt ist der Röntgendetektor. Hier wird ein sehr dünner Produktstrom auf ein Förderband gelegt, der dann fortlaufend geröntgt wird. Werden Abweichungen von der spezifischen Dichte des Produktes festgestellt, zum Beispiel verursacht durch einen kleinen Splitter aus Stein oder Glas, wird diese Stelle aus dem Produktstrom vollständig entfernt und damit auch der Splitter. Sofort nach dieser letzten Sicherheitsüberprüfung werden die geschälten Bio-Sonnenblumen abgesackt.